Ohren anlegen München: Kosten & Ablauf – Ohrenkorrektur – Segelohren-OP

In München leiden etwa 5% der Menschen an abstehenden Ohren, umgangssprachlich auch Segelohren genannt. Der medizinische Fachbegriff für die Fehlbildung des Ohres lautet Otapostasis.

Woher kommen Segelohren?

Die Ursache für nicht anliegende Ohrmuscheln sind genetische Faktoren, sodass sie innerhalb einer Familie gehäuft auftreten. Das heißt, sie werden immer vererbt.

Wie kriegt man Segelohren weg?

Patienten können die sogenannte Apostasis otum durch eine otoplastische Korrektur loswerden. Die Ästhetisch Plastische Chirurgie in München stellt dabei verschiedene minimalinvasive Methoden zur Verfügung.

In der Regel haben Abstehohren keine Auswirkungen auf das Hörvermögen, sodass die Ohren-OP vorwiegend aus ästhetischen Gründen durchgeführt wird. Die häufigsten OP-Gründe, warum Kinder und Erwachsene abstehende Ohren anlegen lassen möchten, sind die psychischen Komponenten. Vor allem Kinder werden in der Schule aufgrund ihrer Segelohren sehr häufig gehänselt.

Eine Segelohren-OP wird erst bei Kindern ab einem Alter von etwa 5 Jahren durchgeführt. Denn bis zu diesem Zeitpunkt verändert sich die Form der Ohrmuschel noch. In manchen Fällen verwachsen sich wegstehende Ohren komplett. Generell kann die Ohroperation bei Kindern und Erwachsenen durchgeführt werden.

Es ist möglich, extrem oder leicht abstehende Ohren korrigieren zu lassen. Vorher-Nachher-Bilder zeigen, dass sich viele Ergebnisse stark von der Ausgangssituation unterscheiden. Von Segelohren spricht ein Schönheitschirurg, wenn der Abstand zwischen Außenohr und Kopf mehr als 2 cm beträgt. Ziel ist zudem, dass der Winkel weniger als 30° beträgt.

Die Schönheitschirurgie hat langjährige Erfahrungen im Bereich der Ohrenkorrektur. Langzeitstudien zufolge können Kinder und Erwachsene ihre Segelohren mit einer Operation dauerhaft beheben.

Oft übernimmt die Krankenkasse die Kosten, wenn sich Kinder unter 14 Jahren die Ohren operieren lassen. Es muss jedoch eine medizinische Indikation vorliegen. Diese ist immer dann gegeben, wenn gesundheitliche Probleme folgen oder aber eine psychische Belastung nachgewiesen werden kann.
Erwachsene müssen die Preise für die Ohroperation meist aus eigener Tasche zahlen.

Wieviel kostet es, sich die Segelohren anlegen zu lassen?

Wie teuer es wird, hängt im Wesentlichen von zwei Faktoren ab. Zum einen kommt es darauf an, welche Klinik der Patient auswählt, und zum anderen, auf welche Art die Schönheits-OP durchgeführt wird.

Zu den bekanntesten OP-Verfahren zählen:

  • Fadenmethode
  • Knorpelresektion
  • Cavumrotation
  • Anthelixplastik
  • Ritztechnik
  • Schnitt-Nahttechnik
  • Earfold-Implantat

Zum anderen spielt es für den HNO-Spezialisten eine Rolle, wie umfangreich der rekonstruktive Eingriff ist, welcher von der individuellen Indikation des Patientens abhängt. Im Schnitt können Betroffene in Deutschland, die hoffentlich eine gute Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde auswählen, mit 2000 bis 3500 € rechnen.
Ein sehr guter plastischer Chirurg verlangt möglicherweise sogar noch höhere Honorare. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, die OP am Ohrknorpel und am Ohrläppchen im Ausland durchzuführen. Dort gibt es mehr als eine Schönheitsklinik, die vielleicht auch für Münchner in Frage kommen könnte. Durch den Besuch einer ausländischen Privatklinik können Patienten bis zu 70% der Kosten einsparen.
Die Finanzierung erfolgt über ein Kreditinstitut, eigene Agenturen oder aber den Ohrenarzt selbst. Welcher HNO-Arzt infrage kommt, können Patienten über Vergleichsportale recherchieren.

München, die Landeshauptstadt des Freistaates Bayerns, hat die Telefon-Vorwahl 089- und viele Straßen, wie:
Unsöldstraße
80538 München

Aber wo kann ich am besten in meiner Nähe von München die Ohren-OP machen lassen?

Im Umkreis und der Umgebung von München gibt es viele Kliniken, die Segelohren korrigieren. So können Behandlungswillige im Raum München diese durch eine Otoplastik operativ entfernen lassen, wenn sie damit nicht zurechtkommen.
Die beste Klinik gibt es nicht, daher sollten all jene, die planen, sich ihre Ohren anlegen zu lassen, überlegen, was ihnen wichtig ist. Im Kreis München sind die Operationskosten meist höher. Eine billige und dennoch gleichwertige Segelohren-OP dürfte auch im nahegelegenen Ausland, also fernab von München möglich sein.

OP-Dauer etwa 1 bis 1,5 Stunden (bei der Fadenmethode)
Anästhesie in der Regel lokale Anästhesie, seltener Vollnarkose
Klinikaufenthalt in den meisten Behandlungsfällen ambulant; bei Kindern manchmal stationär
Fäden ziehen erfolgt etwa 1 Woche nach dem Ohrenanlegen
Nachsorge / Nachbehandlung Verband wird bis zum Ziehen der Fäden getragen, danach ein Stirnband (ca. 3 Wochen)
Narbenpflege präventive Narbenbehandlung ist wichtig, mit Gels und Salben
Wasser keine Sauna und Schwimmbäder innerhalb von 6 Wochen aufsuchen, Duschen mit Vorsicht
Gesellschaftsfähig nach etwa 1 Woche
Arbeitsfähig in der Regel bereits nach 1 bis 2 Tagen
Sport um die Wundheilung weitgehend zu gewährleisten, erst nach etwa 4 Wochen
Vor und nach der OP keinen Alkohol zu sich nehmen, blutverdünnende Medikamente in Absprache mit dem Arzt absetzen
Risiken Infektionen, steife Ohren
Nebenwirkungen teils Probleme mit der Otopexie (Ohranlegeplastik), Taubheitsgefühl, Schwellungen
Schmerzen nur geringfügige Schmerzen in den ersten Tagen nach der Ohr-OP
Heilungsdauer / OP-Ergebnis etwa nach einem Monat abgeschlossen, nicht selten ist das Endresultat erst nach 4 Monaten sichtbar
Steuerliche Behandlung nur bei einem Einfluss auf die Psyche (dieser muss nachgewiesen werden) im Rahmen der Steuer als außergewöhnliche Belastung absetzbar (§ 33 EStG), sofern vom Finanzamt anerkannt
Kontraindikationen Blutgerinnungsstörungen, sehr kleine Kinder (unter 4 Jahren)
Alternative (ohne OP) Segelohren verstecken (Mütze, Haare), was keine wirkliche Heilung mit sich bringt, Hautkleber