Ohren anlegen Methoden: Was tun gegen abstehende Segelohren? Ohrenkorrektur mit oder ohne OP.

Weltweit leidet fast jeder Zwanzigste an Ohrenfehlbildungen. Viele Betroffene fragen sich: Was kann ich gegen abstehende Ohren machen? Die moderne Ästhetisch Plastische Chirurgie bietet operative Mittel gegen zahlreiche Schönheitsfehler an, sowie auch für das Anlegen der Ohrmuscheln. Unter anderem setzen Schönheitschirurgen Radiowellen (Radiofrequenzchirurgie) und Ultraschall ein.

Wie werden abstehende Ohren angelegt?

HNO-Spezialisten stehen heutzutage zahlreiche Ohranlegetechniken zur Verfügung, um extrem oder leicht abstehende Ohren korrigieren zu können. Ein guter plastischer Chirurg kann bei Kindern und Erwachsenen Ohrfehlstellungen durch eine Operation dauerhaft beheben.

Warum haben manche Menschen Segelohren?

Die Ursache einer Ohrenfehlstellung liegt einerseits an einer Knorpelfehlbildung im Bereich des Gehörgangs. Andererseits ist bei den Patienten häufig eine Struktur im Außenohr, die Hauptfaltung oder Biegungsfalte der Anthelix, nicht richtig ausgebildet. Dadurch entsteht eine unnatürliche Ohranatomie. Manchmal ist die Längsachse deutlich nach hinten gekippt oder die Umschlagfalte nur unvollständig vorhanden. Die Anlage für Ohrfehlbildungen wird dominant an die Kinder vererbt. Das ist auch der Grund, warum innerhalb einer Familie Segelohren gehäuft vorkommen. Diese Fehlbildungen lassen sich allerdings nicht durch eine Pränataldiagnostik erfassen. Sehr selten treten angeborene Erkrankungen wie hemifaziale Mikrosomie und Goldenhar-Syndrom auf. Neben Deformationen der Ohrmuschel werden dabei noch andere Wachstumsstörungen im Gesicht und an der Wirbelsäule beobachtet.

Als wichtigste OP-Gründe nennen Patienten Mobbing sowie ständige Hänseleien im Büro oder in der Schule. Die Belastung kann so groß sein, dass sich sogar psychische Störungen einstellen. Bei einem Ohrenarzt in der Praxis lautet deshalb oft die Frage: Ich habe Segelohren – was tun bei diesem Schönheitsmakel? Leidtragende, die was dagegen tun möchten, haben verschiedene Methoden zur Auswahl.

Ich will meine Segelohren anlegen lassen, doch welche Methoden gibt es?

Eine gute Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde bietet verschiedene minimalinvasive Techniken und OP-Methoden gegen Ohrfehlstellungen an, wie zum Beispiel:

  • Fadenmethode
  • Knorpelresektion
  • Cavumrotation
  • Anthelixplastik
  • Ritztechnik
  • Schnitt-Nahttechnik
  • Earfold-Implantat

Eine Otopexie (Ohranlegeplastik) lässt sich in jedem Alter durchführen. Wer abstehende Ohren anlegen lassen möchte, kann den chirurgischen Eingriff schon sehr früh angehen. Wenn Kinder die Ohrfehlstellungen bereits vor der Einschulung durch eine otoplastische Korrektur loswerden, kommt es überhaupt nicht zu spöttischen Kommentaren und ihren Folgen, doch ob und wann es am besten ist, sollten Kinder mit ihren Eltern selbst entscheiden. Die rekonstruktive Strategie von Vorher-Nachher, besteht darin, das Knorpelgewebe so weit abzutragen, dass sich eine natürliche Anthelix beziehungsweise Concha bildet.

Wie misst man ein abstehendes Ohr?

Beim Ausgangsbefund steht der Ohrmuschelrand oder das Ohrläppchen mehr als 2 bis 2,5 cm vom Kopf ab. Alternativ lässt sich der Winkel zwischen Ohrmuschel und Schädel bestimmen. Wenn er mehr als 35° beträgt, liegt eine deutliche Ohrfehlstellung vor.

Was wird beim Ohren anlegen gemacht?

Zu den häufigsten Operationsverfahren gehören die OP-Technik nach Converse (Schnitt-Naht-Technik), Mustarde (Nahttechnik, Ritz-Naht-Technik) und Stenström (Ritztechnik oder anterior scoring Technik). Diese OP-Verfahren gibt es bereits seit den 1960er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Aus den Standardtherapien wurden inzwischen zahlreiche Varianten entwickelt wie Anthelixtechniken, die Skalpelltechnik und die Schlüsselloch-Technik.

Der korrektive Ohreneingriff in der Schönheitschirurgie lässt sich mit oder ohne Narkose durchführen. Zum Einsatz kommen unter anderem:

  • Raspel-Methode
  • Frästechnik
  • Rotation (Rotationstechnik)
  • Feiltechnik
  • Diamantfeiltechnik

Wie geht das genau vor sich?

Auf der Vorderseite des Ohres werden Diamantbohrer, Schleifapparat, Diamantfeile (Diamantfräse) verwendet, um den überschüssigen Knorpel auszudünnen. Bei angeborenen Defekten oder nach Unfällen ist auch eine Rekonstruktion der Ohrmuschel möglich. Die Behandlung erfolgt durch eine Gewebsentfernung mit anschließendem Transplantieren des Knorpels. Auf diese Weise lassen sich auch Conchaknorpel und Cavum conchae aufbauen. Der Gesichtschirurg exzidiert den körpereigenen Knorpel häufig an den Rippen. Anschließend wird das neu gebildete Knorpelgerüst mit einem Faszienlappen bedeckt und mit einem Transplantat aus Haut überzogen.

Wie lange dauert die OP?

Die Behandlungsdauer richtet sich vor allem nach der OP-Methode und dem Operationsverlauf. Je nach Voraussetzungen, Schnittführung und OP-Verlauf kann der Patient mit rund 1,5 Stunden rechnen. Die neueste Forschung führte zur Entwicklung moderner Behandlungsmethoden.

Die alte Methode, die um das Jahr 1880 entstand, hat mit den heutigen Behandlungen (Therapien) keine Ähnlichkeit. Die neue Methode mit ihren vielfältigen minimalinvasiven Möglichkeiten konnte durch neuartige Technologien etabliert werden. Bei jeder Operationsart legt der HNO-Arzt den Ohrknorpel frei und verändert ihn chirurgisch. Dabei kommen Knorpelexzisionen (Knorpelentfernung) infrage. Auch der Behandlungsablauf  bei einer Knorpelausdünnung und deren Vorgehensweise dürften einer ständigen Weiterentwicklung unterliegen. Die nach Ansicht vieler Ärzte beste Methode, stellt die Fadentechnik dar, die ohne Skalpell auskommt.

Wie funktioniert die Fadenmethode?

Durch ein sanftes Verfahren wie die Hydrodissektion (wasserstrahlassistierte Dissektion) trennt der Schönheitschirurg das Gewebe über der Anthelixfalte. Anschließend legt er mithilfe der Vektornahttechnik nicht resorbierbare Vektornähte aus Polyethylen an, die aus mehreren Punkten bestehen. Die Vektornaht ermöglicht eine Fixierung der Anthelixfalte, die durch Knorpelformung neu gebildet wird. Das Anlegen der Ohren erfolgt ohne Vollnarkose, sodass der Patient die schonende Prozedur sogar in einem Spiegel mitverfolgen kann. Bei der Earfold-Methode führen HNO-Spezialisten eine Reposition des Ohrknorpels mithilfe von Implantaten aus Nitinol durch, die mit 24-karätigem Gold überzogen sind.

Was heisst Reposition bei der Ohrmuschelanlegung?

Unter dem Begriff reponieren versteht ein HNO-Arzt in diesem Zusammenhang die Wiederherstellung der natürlichen Knorpelstruktur des Ohres. Vor der Implantation macht der Gesichtschirurg mit dem Skalpell einen kleinen Einschnitt, der anschließend durch eine Einzelknopfnaht oder in seltenen Fällen durch eine Matratzennaht verschlossen wird. Der Vorgang erfolgt unter örtlicher Betäubung und ohne Verband danach.

Mehr als 20% aller Neugeborenen weisen Ohrfehlstellungen auf. Obwohl die Fehlbildungen in manchen Patientenfällen wieder von alleine weg gehen, stehen den HNO-Ärzten konservative Behandlungsmöglichkeiten ohne Operation, ohne Schnitt und somit ohne Narben mit hohen Erfolgsquoten zur Verfügung. Die gewünschte Verfahrensweise muss allerdings in den ersten Tagen nach der Geburt zum Einsatz kommen, weshalb diese Systeme und Methoden in der Medizin als umstritten gelten. Da Babyohren noch weich und verformbar sind, lassen sie sich durch eine Schienenbehandlung in die gewünschte Form pressen. Bei der Auri Methode werden die Ohrmuscheln mit einer speziellen Klammer und Klebestreifen am Schädel befestigt. Das moderne Earwell-System ermöglicht dem Arzt, mithilfe von kleinen Silikonschalen die Ohrmuscheln ohne Schmerzen für das Baby in eine natürliche Form zu bringen. Der Ohrrand wird dabei mit einer Schiene an der Schale fixiert. Nach der Vermessung des Ohres legt der Kinderarzt zunächst Probeclips an.

Eine gute Schönheitsklinik verfügt über umfangreiche Erfahrungen, um Ohrfehlbildungen durch eine Otoplastik operativ entfernen zu können. Welche Klinik und welcher HNO-Arzt die Ohrenkorrektur am besten durchführt, hängt vor allem von der bevorzugten Operationsmethode ab. Wenn Erwachsene ihre Ohren operieren lassen, übernimmt die Krankenkasse normalerweise den chirurgischen Eingriff nicht. Bei Kindern bezahlt sie in der Regel die Segelohren-OP unabhängig von dem eingesetzten Therapieverfahren. Die Kosten der Ohren-OP richten sich unter anderem nach der Operationstechnik, der Narkose, den Klinikkosten, den Arztkosten, den Material- und Laborkosten sowie dem Aufwand für eine eventuelle Nachkorrektur. In Deutschland liegen die Preise zwischen 2000 und 4.000 €. Ohne OP sind die Kosten deutlich günstiger. Unsere Privatklinik bietet für eine standardisierte Schönheits-OP Preisvorteile bis zu 70% an. In der Regel besteht auch die Möglichkeit einer Finanzierung des chirurgischen Eingriffs.

Wie lässt sich eine Ohrenfehlstellung zu Hause ohne Operation loswerden?

Die einfachste nicht-invasive Möglichkeit besteht darin, mit einer Mütze gegen den Schönheitsmakel vorzugehen. Im Sommer können Betroffene allerdings schlecht eine Mütze tragen gegen ihre Ohrfehlstellungen. Besser ist es, unauffällig mit einem Haarband gegen die Ohrmuscheln Druck auszuüben.

Wie bekomme ich meine Segelohren weg, ohne sie verstecken zu müssen?

Ein Otostick (Silikonprothese) aus hypoallergenem Plastik bietet ebenfalls Hilfe gegen den Schönheitsfehler. Die Prothese wird mit einer medizinischen Paste zwischen Ohr und Kopf befestigt. Was sind die Vor und Nachteile? Das Verfahren erweist sich als kostengünstig und nimmt nur wenig Zeit in Anspruch. Der Erfolg ist allerdings zeitlich begrenzt: Nach 3 bis 6 Tagen lösen sich die Sticks oft wieder ab. Alternativ können Betroffene auch ein Piercing gegen die Segelohren verwenden.

Nachfolgend ein umfassender Überblick zum Ohren anlegen durch eine plastische Operation:

OP-Dauer zwischen 40 und 80 Minuten
Anästhesie bei vielen Ohrenkorrekturen sollte eine Lokalanästhesie ausreichen, in nur wenigen Patientenfällen ist eine Vollnarkose nötig
Klinikaufenthalt der Aufenthalt in der Klinik ist gewöhnlich ambulant, selten wird ein stationärer Klinikaufenthalt (2-3 Tage) erforderlich;
Fäden ziehen nach 9 bis 13 Tagen
Nachsorge / Nachbehandlung etwa 7 Tage post-OP tragen Patienten einen Kopfverband; ein medizinisches Stirnband ist für etwa 30 Tage sinnvoll
Narbenpflege präventiv kann die verheilte Wunde mit Narbenpflastern, Narbengels, Narbensalben behandelt werden
Wasser etwa 5-7 Wochen nach der Segelohren-OP sollte auf Saunieren und Schwimmen verzichtet, werden, gewöhnlich können Patienten nach circa 4 Tagen vorsichtig ihre Haare waschen
Gesellschaftsfähig abhängig vom Operationsverfahren, mit einem Stirnband kann die Gesellschaftsfähigkeit wieder früher hergestellt sein, ansonsten nach etwa 19 Tagen
Arbeitsfähig je nach Berufsausübung, leichte Tätigkeiten normal am nächsten Tag denkbar
Sport nach circa 35 Tagen
Vor und nach der OP Medikamente, welche zu einer Blutverdünnung beitragen, dürfen einige Tage vor der Ohranlegeplastik nicht eingenommen werden, Verzicht auf Alkohol, Rauchen, Solarium und UV-Strahlung ist unerlässlich
Risiken mögliche Gefahren beim Ohrenanlegen, sind zum Beispiel Infektionen, Rezidiv (angelegte Ohren stehen auf einmal wieder ab), Sensibilitätsstörungen, Schwellungen
Nebenwirkungen blaue Flecken, verhärtetes Gewebe, etc.
Schmerzen in den ersten Tagen post-OP sind Schmerzen an der Ohrmuschel denkbar, diese können sich in Form eines Stechens, Ziehens, oder Pochens bemerkbar machen
Heilungsdauer / OP-Ergebnis das tatsächliche Ergebnis, ist nach circa 100 – 170 Tagen zu sehen, teilweise auch später;
Steuerliche Behandlung die Ohrmuschelanlegung ist unter Umständen als außergewöhnliche Belastung von der Steuer absetzbar (gemäß § 33 EStG), sofern der operative Eingriff vom Finanzamt anerkannt werden kann
Kontraindikationen Für Kinder ist eine Ohrenkorrektur erst ab 5 Jahren möglich, Patienten sollten außerdem keine Blutgerinnungsstörungen haben oder unter einer dysmorphophobischen Störung leiden
Alternative (ohne OP) Stirnbänder können bei Babys unter Umständen helfen, um die Ohrenfehlstellung zu verbessern (Erfolgsaussichten sind leider nicht sonderlich hoch); Abstehohren können durch Accessoires, wie Mützen oder Caps kaschiert werden; ganz verstecken lassen sie sich mit halblangen Frisuren; medizinischer Ohrenkleber aus der Apotheke zur vorübergehenden Fixierung