Ohren anlegen Berlin: Kosten & Ablauf – Segelohren-OP beim HNO-Arzt

Die Otopexie (Ohranlegeplastik) gehört heutzutage zu den häufigsten Schönheitsoperationen im Bereich des Kopfes und des Halses. Viele Kinder und Erwachsene in Berlin fragen sich: „Warum gibt es Segelohren?“ Leicht oder stark abstehende Ohrmuscheln stellen keine ernsthafte Erkrankung dar. Es handelt sich dabei um eine anatomische Abweichung, welche das Außenohr betrifft. Diese Fehlstellungen, auch Apostasis otum oder Otapostasis genannt, treten familiär gehäuft auf und können vererbt werden. Als häufige Ursache gilt eine ungenügend ausgebildete Anthelixfalte oder ein überschüssiger Ohrknorpel in der Nähe des Gehörgangs.

Was kann man gegen Segelohren machen?

Auch die Ästhetisch Plastische Chirurgie in Berlin bietet verschiedene minimalinvasive Möglichkeiten an, mit deren Hilfe sich abstehende Ohren anlegen lassen. Ein guter plastischer Chirurg kann auf diese Weise extrem oder leicht abstehende Ohren korrigieren.

Zu den bekanntesten OP-Techniken zählen:

  • Fadenmethode
  • Knorpelresektion
  • Cavumrotation
  • Anthelixplastik
  • Ritztechnik
  • Schnitt-Nahttechnik
  • Earfold-Implantat

Eine nicht unerhebliche Anzahl von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, möchten den Makel durch eine otoplastische Korrektur loswerden. Eine Segelohren-OP lässt sich sowohl ambulant als auch stationär durchführen. Triftige OP-Gründe liegen vor allem dann vor, wenn die Patienten stark unter der Ohrfehlstellung leiden. Häufige Hänseleien und die Angst, von anderen lächerlich gemacht zu werden, können bei Kindern und Erwachsenen psychische Störungen nach sich ziehen. Dank zuverlässiger OP-Methoden in der modernen Schönheitschirurgie ist es in jedem Alter möglich, auffallende Abstehohren durch eine Otoplastik operativ entfernen zu lassen.

Das OP-Ziel (Vorher-Nachher) besteht darin, einen Winkel von nicht mehr als 30° zwischen Ohrmuschel und Schädel zu erreichen (≙ Abstand von 15 mm – 2,2 cm). Auffällig abstehende Ohrläppchen können von einem erfahrenen Ohrenarzt in Berlin ebenfalls korrigiert werden. Langzeitstudien unterstreichen die vielen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Otopexie. Patienten, die ihre Ohren operieren lassen, zahlen in der Regel den rekonstruktiven Eingriff selbst. Eine Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenkasse erfolgt bei Erwachsenen nur dann, wenn eine medizinische Indikation vorliegt. Privatversicherte müssen dies je nach Tarifleistungen individuell mit ihrer Versicherung abklären. Bei Schulkindern bis zu 12 Jahren übernehmen die meisten Krankenversicherungen anstandslos die Ohrenkorrektur.

Berlin, die Bundeshauptstadt der Bundesrepublik Deutschland, hat die Telefon-Vorwahl 030- und unzählige Straßen, wie: Sparrstraße, 13353 Berlin

Aber wo kann ich am besten in meiner Nähe von Berlin eine Ohren-OP machen lassen?

Wer seine Segelohren anlegen will, findet zahlreiche HNO-Spezialisten im Raum Berlin und Umgebung. Auch im Umkreis von einem Kilometer rund um den Großen Tiergarten sollten Patienten immer wieder auf eine gute Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde treffen. Auch im Kreis Potsdam-Mittelmark dürften geeignete Privatpraxen vorhanden sein. In jeder Fachklinik informiert ein erfahrener Schönheitschirurg ausführlich über die verschiedenen Operationsmethoden sowie die individuell beste Anästhesie.

Wieviel kostet normalerweise eine Ohrmuschelkorrektur?

Die Kosten hängen vor allem davon ab, welcher HNO-Arzt beziehungsweise welche Klinik die Schönheits-OP durchführt. Die Art der Narkose hat ebenfalls einen Einfluss darauf, wie teuer der chirurgische Eingriff ist. Im Durchschnitt liegt die Rechnung einer deutschen Privatklinik, gemäß unseren Nachforschungen, zwischen 2000 und 4000 €. Manchmal gibt es Aktionen, bei denen die Schönheitsklinik ihre Preise um ein paar Prozent reduziert. Das macht dann schon einige Euro aus. Wer seine Segelohren durch eine Operation dauerhaft beheben möchte, spart bei uns, fernab von Berlin, sogar bis zu 70 % der Kosten ein. Eine Finanzierung von Schönheitsbehandlungen lässt sich oft über einen Kredit oder eine Ratenzahlung bewerkstelligen.

OP-Dauer rund 1 bis 2 Stunden dauert es die Ohren anlegen zu lassen
Anästhesie in der Regel lokale Betäubung, bei Kindern und ängstlichen Erwachsenen auch Vollnarkose
Klinikaufenthalt meistens ambulant oder stationär 1-2 Tage
Fäden ziehen nach 7 Tagen
Nachsorge / Nachbehandlung Kühlen, Kopfverband, eventuell Antibiotikum
Narbenpflege Salbe oder Narbencreme mit Wattestäbchen auftragen
Wasser Duschen und Haare waschen ist erst dann erlaubt, wenn die Fäden gezogen sind
Gesellschaftsfähig frühestens nach 1 Woche
Arbeitsfähig nach circa 1 bis 2 Wochen
Sport mindestens 14 Tage meiden
Vor und nach der OP vorher auf Alkohol, Rauchen und Blut verdünnende Medikamente verzichten; nachher insbesondere übermäßige Hitze wie Saunagänge oder Aufenthalt im Solarium weglassen
Risiken vor allem Infektionen und Entzündungen, Rezidivgefahr
Nebenwirkungen häufig Blutergüsse und Schwellungen, eventuell ein vorübergehendes Taubheitsgefühl
Schmerzen Auftreten von leichten ziehenden oder stechenden Schmerzen
Heilungsdauer / OP-Ergebnis endgültiges Ergebnis nach etwa 3 bis 6 Monaten
Steuerliche Behandlung unter Umständen ist das chirurgische Anlegen der Ohren als außergewöhnliche Belastung steuerlich absetzbar (§ 33 EStG)
Kontraindikationen Gerinnungsstörung des Blutes, Allergie gegen Lokalanästhetika
Alternative (ohne OP) Ankleben der Ohren an den Schädel als billige Methode, den Schönheitsmakel kurzfristig zu beheben. Nachteil: Hautverletzungen oder -reizungen durch den Kleber möglich